Ioanna Nenova hat das erste Trainee-Programm von mobilezone zusammen mit fünf anderen Trainees absolviert. Heute ist sie als Product Manager für den Bereich Zubehör verantwortlich.

Weshalb hast du dich für das Trainee-Programm bei mobilezone beworben?

Ich hatte mich dazu entschieden, nach meinem Betriebswirtschaftsstudium ein Trainee-Programm zu absolvieren. Dies bei einem grösseren Unternehmen, welches schweizweit oder sogar international tätig ist und zu meiner Studienrichtung passt. Auf mobilezone aufmerksam geworden bin ich über LinkedIn. Das Trainee-Programm war im Bereich Management Support ausgeschrieben, was mich gereizt hat, weil es den Eindruck machte, dass es nicht ein typisches Praktikum ist, sondern dass man mit der Unterstützung des Managements auch etwas bewirken kann. Beim Auswahlverfahren mussten wir beispielsweise das Business-Modell von mobilezone anschauen und dieses beurteilen. Das fand ich sehr spannend.

 

Was war dein persönliches Highlight während deiner Zeit als Trainee?

Definitiv das Projekt, das wir umsetzen durften. In meinem Fall ging es darum, das Zubehör-Portfolio zu erweitern. Ich fand es super, dass ich ein Projekt grösstenteils selbständig umsetzen dufte und auch viel Unterstützung bekam von den Coaches und von der Geschäftsleitung, welche ihre Anforderungen einbrachte, die ich dann umsetzte. Einzelne Punkte aus meinem Projekt werden in die Strategie 2021 implementiert, das freut mich natürlich extrem. Zudem ist bereits eine positive Entwicklung des Zubehörsegments sichtbar, was mich stolz macht.

 

Was rätst du zukünftigen Trainees?

Es ist sicher wichtig, dass man sozial kompatibel und offen, aber auch mutig ist und sich traut, eigene Ideen einzubringen. Wenn man diese Voraussetzungen mitbringt, hat man gute Chancen etwas zu bewirken und für frischen Wind im Unternehmen zu sorgen.

 

Wie ist es für dich nach dem Trainee-Programm weitergegangen?

Ungefähr in der Hälfte der Zeit wurde ich gefragt, ob ich nach Ende des Programms bleiben möchte. Ich war zuerst in der Abteilung Operator Relations. Dann hat man mich gefragt, ob ich ins Team Einkauf wechseln möchte, um das Projekt Zubehör weiterzuentwickeln sowie an der zugehörigen Strategie 2021 mitzuarbeiten. Es hat mich sehr gefreut, dass ich damit die Gelegenheit erhielt, mein Projekt weiterzuführen.

 

Wo findest du deinen Ausgleich zum Arbeitsalltag?

Häufig findet man mich im Yoga Studio, wo ich verschiedene Arten von Yoga ausprobiere, meistens Poweryoga. Ich bin ein Foodie und probiere kulinarisch gerne Verschiedenes aus, seien es neue Restaurants oder selbst gekochte Gerichte, am liebsten orientalische oder asiatische. Und ich bin gerne mit Freunden unterwegs.