mobilezone startet solide ins erste Halbjahr 2020

21.08.2020

MEDIENMITTEILUNG

Rotkreuz, 21. August 2020

mobilezone startet solide ins erste Halbjahr 2020

mobilezone erhöht im ersten Halbjahr den Umsatz um CHF 29 Mio. auf CHF 597 Mio. Das EBIT von CHF 9 Mio. und der Konzerngewinn von CHF 7.0 Mio. liegen leicht über den im Mai 2020 kommunizierten Erwartungen. Alle durch Corona beeinträchtigten Geschäftsbereiche haben sich in der Zwischenzeit wieder erholt.

Nachdem die mobilezone Gruppe sehr gut ins Jahr gestartet ist und bis Mitte März bei den wichtigsten Kennzahlen im tiefen zweistelligen Bereich über den Vorjahresergebnissen unterwegs war, wurde diese Entwicklung mit dem Corona-Lockdown Mitte März abrupt gebremst. Markus Bernhard, CEO der mobilezone Gruppe sagt: «Wie im Mai angekündigt, hat der Lockdown das EBIT im ersten Halbjahr mit CHF 12 Mio. und die Restrukturierung des indirekten Vertriebsgeschäftes in Deutschland (offline) zusätzlich mit CHF 5.4 Mio. belastet. In der Schweiz hat sich nach der Wiedereröffnung sämtlicher physischer Verkaufsstellen das Retailgeschäft sehr positiv entwickelt und die Vertragsabschlüsse in Deutschland über die eigenen Online-Plattformen sparhandy.de und deinhandy.de liegen weiterhin wie erwartet über den Vorjahreswerten.»

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

  • Der Umsatz erhöhte sich um CHF 29 Mio. auf CHF 597 Mio. Währungsbereinigt lag der Umsatz 10,9 Prozent über dem Vorjahr. Die powwow Business Unit (vormals SH Telekommunikation Deutschland GmbH) hat CHF 209 Mio. (Vorjahr: CHF 36 Mio.) zum Umsatz beigetragen.
  • EBIT von CHF 9.0 Mio. (Vorjahr: CHF 23.6 Mio.) mit einer EBIT-Marge von 1,5 Prozent (Vorjahr: 4,2 Prozent).
  • mobilezone weist einen Konzerngewinn von CHF 7.0 Mio. (Vorjahr: CHF 17.1 Mio.) aus.
  • Der Gewinn pro Aktie betrug im ersten Halbjahr 2020 CHF 0.16 (Vorjahr: CHF 0.42).
  • Die Bilanz weist am 30. Juni 2020 flüssige Mittel von CHF 50 Mio. (31.12.2019: CHF 65 Mio.) aus.
  • Die Nettoverschuldung betrug CHF 129 Mio. (31.12.2019: CHF 131 Mio.). Das Verhältnis Nettoverschuldung zu EBITDA, korrigiert um die Lockdown-Effekte und die Restrukturierungsrückstellung, lag bei 1.80 (31.12.2019: 1.93).

Segment Schweiz und Österreich

  • Der Umsatz nahm von CHF 162 Mio. auf CHF 140 Mio. um 13,6 Prozent ab.
  • Das EBIT reduzierte sich von CHF 8.7 Mio. auf CHF 8.0 Mio., was einer Umsatzrentabilität von 5,7 Prozent (Vorjahr: 5,4 Prozent) entspricht.
  • Das Schweizer Retail-Geschäft entwickelte sich sehr erfreulich:
    • Mit 129 000 verkauften Verträgen (Postpaid, Internet und TV) konnten die Vorjahreszahlen bereinigt um die Lockdown-Phase (Verträge: - 32'000) um knapp 9 Prozent übertroffen werden.
    • Die Umsätze mit verkauften Dienstleistungen (Datentransfer, Einrichten von Smartphones und weiteren Services) in den Shops betrugen CHF 1.1 Mio. und konnten bereinigt um die Lockdown-Phase (- CHF 321'000) um 1,5 Prozent gesteigert werden.
    • Der Zubehörumsatz nahm bereinigt um die Lockdown-Phase (- CHF 1.1 Mio.) um 10,4 Prozent auf CHF 9.0 Mio. zu.
  • B2B konnte die Dienstleistungen Fleet Management und Mobility Services auf CHF 1.8 Mio. (Vorjahr: CHF 1.6 Mio.) ausbauen.
  • Im B2B-Online-Geschäft wurden 10 600 Smartphones (Vorjahr: 6 700) verkauft. Dies entspricht einer Zunahme von 58 Prozent.
  • Das Reparaturgeschäft in der Schweiz und in Österreich erzielte im ersten Halbjahr insgesamt ein negatives Betriebsergebnis von CHF 1 Mio.
  • EBIT TalkTalk: CHF 2.4 Mio. (Vorjahr: CHF 2.6 Mio.). Die EBIT-Marge konnte von 28,4 Prozent auf 30,2 Prozent erhöht werden.
  • Bei TalkTalk ist der Umsatzanteil der Mobilkunden auf 75 Prozent (Vorjahr: 68 Prozent) angestiegen. Im Bereich der Postpaid SIM-Karten konnte die Kundenzahl in den letzten 6 Monaten auf 29 500 (31.12.2019: 26 800) ausgebaut werden.

Segment Deutschland

  • Der Umsatz nahm von CHF 410 Mio. auf CHF 458 Mio. zu.
  • Das EBIT nahm von CHF 15.2 Mio. auf CHF 1.8 Mio. ab. In der Abnahme enthalten ist eine Restrukturierungsrückstellung von CHF 5.4 Mio.
  • Der Anteil des Grosshandelsumsatzes beträgt CHF 146 Mio. mit einer Bruttogewinnmarge von 1,8 Prozent (Vorjahr: CHF 192 Mio. / 3,3 Prozent)
  • Das Online Geschäft in Deutschland konnte weiter ausgebaut werden. Es wurden netto über 284 000 (Vorjahr: 272 000) Mobilfunkverträge online abgeschlossen, welches einer Zunahme von 4,4 Prozent entspricht. Bereinigt um die Lockdown Phase beträgt die Zunahme 6,6 Prozent.
  • Für das Jahr 2020 werden insgesamt 580 000 Online-Vertragsabschlüsse (sparhandy.de, deinhandy.de, über den eigenen TV-Kanal mit handystar.de und über Vertriebspartner) und über 430 000 Offline-Vertragsabschlüsse über B2B-Vertriebspartner erwartet.

Veränderungen im Verwaltungsrat

Urs T. Fischer wird sich, nach zwölfjähriger Tätigkeit als Präsident des Verwaltungsrates, an der nächsten Generalversammlung im April 2021 nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stellen. Unter seiner Führung hat sich mobilezone in den letzten Jahren eine starke strategische Position in der Telekommunikationsindustrie in der Schweiz und Deutschland erarbeitet. Sowohl Umsatz als auch Ertragskraft der Gruppe konnten in dieser Zeit erheblich gesteigert werden. Im Rahmen der Nachfolgeregelung wird der Verwaltungsrat mit Olaf Swantee der Generalversammlung 2021 einen Experten der europäischen Telekommunikationsindustrie als neuen Präsidenten des Verwaltungsrates vorschlagen.

Generalversammlung April 2020

An der Generalversammlung vom 8. April 2020 konnten die Aktionärinnen und Aktionäre, aufgrund der bundesrätlichen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus, ihre Stimmrechte ausschliesslich über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter wahrnehmen. Analog zu den Vorjahren wurde eine Dividende von CHF 0.60 pro Aktie beschlossen, die am 17. April 2020 ausbezahlt wurde.

Ausblick zweites Halbjahr 2020

Der Geschäftsverlauf des ersten Halbjahres wurde in allen drei Ländern, Schweiz, Deutschland und Österreich, sehr wesentlich von den Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus belastet. Das Online-Geschäft blieb von diesen Auswirkungen weitgehend unbeeinflusst. Bis auf das Grosshandelsgeschäft in Deutschland haben sich alle beeinträchtigen Geschäfte wieder erholt. Für das zweite Halbjahr sind wir, insbesondere für das Online-Geschäft in Deutschland und das Schweizer Retail und B2B-Geschäft, sehr zuversichtlich.

Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Stärkung der strategischen Ausrichtung zum Online-Geschäft mit dem Launch der neuen Online-Plattform mit zusätzlichen Verkaufsmöglichkeiten (Zubehör, Hardware und Versicherungen) für sparhandy.de und deinhandy.de im ersten Quartal 2021. Die Weiterentwicklung der Dienstleistungen und wiederkehrenden Einkünfte in allen Geschäftsbereichen hat weiterhin höchste strategische Bedeutung. Wir werden bis 2023 sämtliche Point of Sale in der Schweiz in das aktuelle Shop-Layout umbauen. Das im Mai kommunizierte angepasste EBIT-Ziel für das Geschäftsjahr 2020 in der Höhe von CHF 38 bis 43 Mio. wird bestätigt. Für das Geschäftsjahr 2021 wird ein EBIT von CHF 61 bis 66 Mio. erwartet.

Kennzahlen der mobilezone Gruppe

Mio. CHF

1-6/2020

1-6/2019

Total Umsatz

597.4

568.6

Bruttogewinn

77.6

78.0

in % vom Nettoverkaufserlös

13.0%

13.7%

EBIT

9.0

23.6

in % vom Nettoverkaufserlös

1.5%

4.2%

Konzerngewinn

7.0

17.1

in % vom Nettoverkaufserlös

1.2%

3.0%

Investitionen

4.9

4.4

30.06.2020 

30.06.2019 

Eigenkapital

-4.6

0.6

Eigenkapital mobilezone holding ag

160.5

164.0

Personalbestand (Vollzeitstellen)

1 235

1 083

Shops

     Schweiz

     Deutschland

120

73

118

71

Segment Schweiz & Österreich

Mio. CHF

1-6/2020

1-6/2019

Umsatz*

139.9

161.9

EBIT*

8.0

8.7

in % vom Nettoverkaufserlös

5.7%

5.4%

Investitionen*

2.0

4.0

Segment Deutschland

Mio. CHF

1-6/2020

1-6/2019

Umsatz*

458.5

409.9

EBIT*

1.8

15.2

in % vom Nettoverkaufserlös

0.4%

3.7%

Investitionen*

2.8

0.4

     

*CHF 1.0 (Vorjahr: CHF 3.2 Mio.) sind Intercompany Nettoverkaufserlöse und auf der Gruppestufe eliminiert. CHF-0.8 Mio. Gruppen-EBIT (2019: CHF -0.3 Mio.) und CHF 0.1 Mio. Investitionen (2019: CHF 0) sind keinem Segment zugeordnet und verbleiben in der Holdinggesellschaft.

Kontakt für Medienschaffende

Markus Bernhard

CEO

mobilezone holding ag

mobilezoneholding@mobilezone.ch